Esseum

Tischkultur wild & grün
Gastlichkeit

Als Gastgeber glänzen mit einer perfekten Begrüßung

Die Gäste sind eingeladen, das Menü fertig und der Tisch raffiniert gedeckt und dekoriert. Da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen. War nicht schon jeder mal eingeladen, kannte aber nur den Gastgeber, nicht sein Haus, die Wohnung oder den Garten? Kaum angekommen, beginnen die Unsicherheiten, wie: Wo genau findet denn die Party, das Dinner oder Brunch statt? Wo kann ich meine Jacken und Taschen ablegen und mich eventuell frisch machen? Wer lädt denn alles ein und wer sind all die anderen Gäste? Ein perfekter Gastgeber, räumt solche Fragen gleich zur Begrüßung aus und lässt bei niemanden ein beklemmend, fremdes Gefühl aufkommen. Gemäß dem Sprichwort, der erste Eindruck zählt, wird eine aufmerksame Begrüßung der Gäste bestimmt schneller für ein lockeres und entspanntes „Event“ sorgen.
Wer alles richtig machen möchte, hält sich an klassische Knigge Regeln. Dementsprechend heißt der Gastgeber seine Gäste als erstes mit einem ernstgemeinten, strahlenden Lächeln und einem festen Händedruck willkommen. Engere Freunde, dürfen natürlich auch noch etwas herzlicher mit einer Umarmung begrüßt werden. Die erste Schwellenangst ist überwunden, der Gast hat gleich einen Ansprechpartner und fühlt sich nicht alleine gelassen. Jetzt sollten Jacken und eventuell auch  Taschen abgenommen werden, die Garderobe und das Badezimmer gezeigt werden. Dies spart später unangenehmes Nachfragen.

Nachdem sich die Gäste nun etwas im Haus oder Garten verteilt haben, schlagen die guten, alten Benimmregeln eine Aperitif vor. Mittlerweile ist die Auswahl groß, je nach Anlass oder Jahreszeit eignen sich Klassiker wie Martini, Prosecco oder Kir Royal genauso gut wie ein spritziger Lillet oder ein Pink Port mit Soda. Dabei bitte nicht diejenigen, die keinen Alkohol trinken. Auch diese Gäste darf mit einer ausgefallenen Schorle oder Fruchtcocktail überraschen. Der Gastgeber eröffnet sein Fest, in dem er sein Glas erhebt und in die Runde prostet – die Gäste mit nichtalkoholischen Getränken dabei bitte nicht übergehen. Während der Aperitif noch getrunken wird, darf man als Gastgeber gerne Fremde einander vorstellen, insbesondere Gäste, die alleine gekommen sind und niemanden kennen. Die Atmosphäre ist nun gelöst und es kann dazu übergegangen werden, das Essen zu servieren oder an das Buffet zu bitten. Guten Appetit!
Tipp: Nette Aufmerksamkeiten sind übrigens auch eine Wegbeleuchtung zur Gartenparty hinter dem Haus oder zum Dinner auf die Terrasse. Natürlich sind originelle, stilvolle Wegweiser ebenfalls ein netter Willkommengruß. So muss kein Gast herumirren, wenn er sich nicht auskennt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.